Tierschutz Euskirchen e.V.
 

Bilder einer Katzengeburt

 
Mitte Juli wurde uns eine wildlebende Katze gebracht, die kastriert werden sollte. Schnell stellten wir fest, dass die Katze trächtig war. Sie war keineswegs wild oder kratzbürstig, nur ein wenig ängstlich, weil sie bisher nicht so viel Kontakt zu Menschen hatte. Mit Schrecken bemerkten wir dann, dass die Katze eitrigen Ausfluss hatte. Sie musste mit Antibiotika-behandelt werden, wobei wir uns sehr um die Gesundheit der ungeborenen Kätzchen sorgten. Ich nannte die ruhige und zurückhaltende Katze Annemarie. Nach einem kurzen Aufenthalt in unserer Katzenauffangstation brachte ich die hochschwangere Katze zu meiner Mutter, wo sich Annnemarie in Ruhe auf ihre Geburt vorbereiten konnte.


Am Freitag, dem 27.7.2007, um 16:30 Uhr rief mich meine Mutter aufgeregt an und sagte mir, dass schon zwei Welpen geboren wären. Ich eilte zum Ort der Geburt. Ich kam noch gerade rechtzeitig, um die Geburt des dritten Kätzchens zu erleben. Die beiden Erstgeborenen tranken schon leckere Muttermilch. Meinen Fotoapparat gezückt, beobachtete ich fast atemlos, wie Annemarie schneller und schneller atmete, dann aufschrie und Sekunden später eine dunkle Flüssigkeit aus ihr herausschoss. Kurz darauf sah ich schon etwas schwarz-weißes aus ihr herausquellen. Annemarie presste dieses Etwas aus ihr heraus. Das ging ganz schnell. Dann lag das dritte Kätzchen noch von einer Hülle umgeben auf dem Kissen. Die Mutter leckte an dem Kleinen herum und binnen weniger Minuten war die Welpe trocken und trank dann mit seinen beiden -älteren- Geschwistern die erste Muttermilch. Nach ein paar Minuten wurde Annemarie wieder unruhig und mit dem gleichen Vorgang gebar sie das vierte Kind, nach drei Jungs nun ein grau-getigertes Mädchen.


Es war die erste Katzengeburt, die ich miterleben durfte. Es war sehr spannend zu sehen, wie intuitiv die Katzenmütter handeln und wie schnell die Katzenbabies ihren Platz an ihrer Zitze finden.
Hier einige Fotos von der Geburt.


Brigitte Uzarek